Dampfgeraetefreunde

Die Review-Seite für Geniesser von Dampfgeräten!
Aktuelle Zeit: So 18. Feb 2018, 03:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo 8. Jul 2013, 21:40 
Wie die Webseite “Gegen-Hartz-IV” berichtet, werden Hartz-IV-Bezieher in der niedersächsischen Region Nienburg derzeit zu Rauchentwöhnungskursen geladen. An sich ist das ja eine nette Idee – für diejenigen, die das wollen. Allerdings werden denjenigen, die aus welchen Gründen auch immer nicht an diesen Kursen teilnehmen wollen, die Bezüge gekürzt.

Wörtlich heißt es im Schreiben des Jobcenters: “Dies ist eine Einladung nach § 59 Zweites Sozialgesetzbuch (SGB II) in Verbindung mit § 309 Abs. 1 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III). Wenn Sie ohne wichtigen Grund dieser Einladung nicht Folge leisten, wird Ihr Arbeitslosengeld II um 10 Prozent der für Sie nach § 20 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) maßgebenden Regelbedarfes für die Dauer von drei Monaten gemindert.” Wenn ein erwachsener Mensch also für sich entscheidet, nicht an einem Rauchentwöhnungskurs des Heilpraktikers Erhard Hintze teilnehmen zu wollen, werden ihm die ohnehin knappen Hartz-IV-Bezüge gekürzt. Wie viel Honorar Hintze vom Jobcenter für dessen Rauchentwöhnungskurse bekommt, wurde nicht kommuniziert. Auf seiner Website informiert Hintze darüber, dass bei ihm 128 Euro pro Rauchentwöhnungskurs bezahlt werden müssen.

Es ist erschreckend, wie erwachsene Menschen unmündig gemacht werden, nur weil sie auf Sozialleitungen angewiesen sind. Wobei sich die Frage stellt, welche Aufgaben ein Jobcenter eigentlich hat. Es soll Arbeit vermitteln und auch die Chancen für Arbeitslose, wieder ins Berufsleben einzutreten, steigern. Ob Zwangs-Rauchentwöhnungskurse dazu gehören, sollte im Zweifelsfall ein Gericht entscheiden. Auf alle Fälle bleibt ein übler Nachgeschmack und die Frage, wie lange sich die Menschen die Entmündigung durch Behörden und Politik noch gefallen lassen.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo 8. Jul 2013, 22:58 
Haben denn diese Job-Center irgendeinen Vorteil davon, wenn die Kundschaft nicht raucht oder sind Raucher für die teurer ?
Wenn ja, dann kann man ja fast noch nachvollziehen, dass sie dann Geld sparen.

Wenn nein, dann ... naja... dann geht es im günstigsten Fall wohl "nur" darum, die zu beeinflussen, die sich am wenigsten wehren können.
... und im ungünstigesten Fall ist das der subtile Versuch, die Abhängigkeit auzunutzen und auf den Protest bzw. die Verweigerung zu spekulieren, die dann zur Kürzung führt und den Spareffekt bringt. :thumbdown:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 9. Jul 2013, 00:55 
naja innerhalb einer völlig verdrehten argumentation könnte man vorraussetzen, dass ein Nichtraucher auf dem Arbeitsmarkt leichter zu vermitteln ist als ein Raucher.

denn Nichtraucher brauchen keine Raucherpausen - Nichtraucher stinken nicht - Nichtraucher sind weniger krank... usw

Der Typ verdient sich damit ne goldene Nase
und wenn das ganze ähnlich wie z.b. "bewerbungskurse" oder "praktika" gewertet wird - dann ist das auch was schönes für die statistik.
der sachbearbeiter weiß seinen "kunden" für ein weilchen beschäftigt - ist doch auch praktisch dann geht er ihm nicht auf die nerven.

und wenn man dann auch noch kürzen darf - ist doch fein.

IRONIEMODUS!!
mal ganz ehrlich - wer will denn nicht mit rauchen aufhören, dann hat man doch viel mehr von seinem H4Satz wenn man kein Geld für Zigaretten ausgeben muss. Da tun die doch den H4lern noch nen gefallen mit!
/IRONIEMODUS




ganz ehrlich - auch wenn ich der Meinung bin ein Raucher der aufhören möchte sollte darin unterstützt werden - und ein Raucher der nicht aufhören möchte, der sollte zumindest gefragt werden warum nicht. Ich hab in den letzten 10 Jahren zugesehen wie mein Vater sich - trotz thrombosen, herz-op, diversen anderen krankheiten - immer weiter kaputtgeraucht hat - und ganz ehrlich, hätte ihn jemand mit Gewalt gezwungen nicht mehr zu rauchen, man hätte ihm einen Gefallen damit getan.

Dennoch finde ich so eine Bevormundung unmöglich.



ich hätte nen (nicht ganz ernst gemeinten) konstruktiven gegenvorschlag. wie wärs mit gratis-dampfen für alle h4ler? ein starterset für jeden + 50ml Liquid für den Umstieg. Damit sparen die h4ler geld, da bleibt mehr übrig um sich gut zu ernähren und geld in bewerbungen zu schießen (wer mal in h4 war weiß, dass es mit den "übernahmesachen" von der arge nicht getan ist) - "gesünder" ist es auch noch und so wird man dann auch aktiver und lebensfroher und es geht den menschen besser.

...

achja.. da war ja was... mit der EU und so.. *seufz*...


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa 13. Jul 2013, 09:43 
gibt es eigentlich auch Entwöhnungskurs für Blubber-Sülz-Schwachsinnslaberei?
Da sollte man mal so machen Journalisten hinschicken, wenn man liest, was die BLÖD-Zeitung da wieder veröffentlicht hat.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de