Dampfgeraetefreunde

Die Review-Seite für Geniesser von Dampfgeräten!
Aktuelle Zeit: Sa 23. Sep 2017, 06:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Mi 12. Dez 2012, 10:09 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Hallo Dampfer und die, die es noch werden wollen,

ein Blick auf den Kalender zeigt mir, das ein Jahr um ist und es wird Zeit für einen kleinen Rückblick: Morgen Abend gegen 18:00 Uhr war mein erster eGo-Accu geladen und ich konnte mein frisch erworbenes eGo-T Starterset in der Farbe Schwarz ausprobieren. Mit in der Tüte waren 4 Liquids: Erdbeer, Waldfruchtmix, Cubana und Vanille in 18mg/ml Nikotin. Das Starterset hat ca. 65€ gekostet und die Liquids lagen bei 7-8€ je 10ml Fläschchen. Gekauft habe ich das Ganze in Hagen-Haspe in einem Offlineshop. Genau, bei Taboe :D

Wie kam es dazu?

Seit 29 Jahren geniesse und sammle ich Tabakpfeifen und seit 33 Jahren rauchte ich Zigaretten und zum Schluss 2 Jahre lang Zigarillos. Bereits im Jahre 2009 erkannte ich, das mir das reine Suchtrauchen nicht so viel brachte. Nachdem eine Pfeife beendet war, war kurz darauf schon eine Ziggi an (ich habe noch nie Pfeife auf Lunge geraucht, immer nur gepafft. Also war natürlich ein gewisses Verlangen da, wenn ich 2 Stunden eine Tabakpfeife langsam und genüsslich geleert hatte). Das ging mir irgendwie gegen den Strich. Da man die Pfeife nicht permanent anhaben kann, und manchmal einfach die Zeit fehlt, sich 2 Stunden zurückziehen zu können, habe ich angefangen, Rillos zu paffen. Obwohl ich beim Pfeifentabak eher zu den naturbelassenen Tabaken tendiere, waren die Rillos sauciert. Im Laufe dieser 2 Jahre, steigerte sich mein Rilloverbrauch kontinuierlich, bis ich bei einer Schachtel am Tag angekommen war. Auch die Lungenzüge schlichen sich immer mehr wieder ein. Den Raucherhusten am Morgen und am Abend bin ich nie so richtig los geworden.

Wir hatten also an dem besagten 13.12.2011 eine Besprechung. Ich konnte und kann zwar in meinem Büro rauchen, aber bei den Besprechungen war dies aus Rücksicht auf die Nichtraucher nicht gern gesehen. Einer meiner Kollegen hatte so einen komischen Füller in der Hand und saugte tätsächlich daran. Es stieg zwar "Rauch" auf, aber man roch nichts und er zündete den "Füller" auch nicht an :o :o Meine Neugierde war geweckt und nach der Besprechung kamen wir ins Gespräch und ich durfte mal probieren. Es handelte sich bei dem Füller um eine e-Zigarette der Marke eGo-T von Joyetech. Was soll ich sagen, es war lecker :mrgreen:

In der Mittagspause schmiss ich mein Web an und machte mich auf die Suche nach Infos. Das las sich alles sehr vielversprechend 8-) Jetzt musste nur noch so ein Starterset her, und zwar pronto!! Nach kurzer Suche stiess ich auf den besagten Shop in Hagen Haspe, keine 5km von meiner Arbeitsstelle entfernt.

So früh wie möglich Feierabend gemacht und nichts wie hin. Ein wenig rumprobiert, gekauft, ab nach Hause und Accu geladen.

Seit diesem Tag habe ich keinen Rillo mehr angerührt. Und obwohl ich immer sage, ich geniesse noch Tabakpfeifen, sind es auch nur 2 Füllungen in diesem Jahr geworden :oops:

Die Nikotinstärke habe ich permanent gesenkt, so das ich nach wenigen Monaten schon bei 3mg/ml angekommen bin. Diese minimale Nikotinmenge halte ich auch bei, da ich sonst keinen Flash mehr habe. Jedoch habe ich recht schnell rausgefunden, das nicht das vielgescholtene Nikotin der Bösewicht bei den Zigaretten ist, sondern die vielen Tausend anderen Zusatzstoffe. Wenn mir danach ist, geniesse ich auch heute noch ab und zu in geringen Mengen Liquids bis hin zur Stärke 11. Und zwar ohne Probleme und ohne wieder am Suchtstoff dran zu hängen. Yepp, das geht prima 8-) Auch musste ich zu meinem Leidwesen feststellen, das es nicht wirklich das Nikotin ist, weshalb man nach einem Rauchstopp zunimmt. Ich habe ja Nikotin und trotzdem zugenommen :oops:

Aus Dampfersicht war dieses eine Jahr unheimlich spannend. Ich behaupte einfach mal, das es das Jahr war, mit den meisten Neuerungen und inovativen Geräten. Die vorangegangenen 5 Jahre, in denen sich das Dampfen verbreitet hat, waren dagegen eher träge. Die tollsten Innovationen waren die langsam kommende Umstellung auf Tanksysteme (die eGo-T war noch nicht so lange auf dem Markt, und es war bereits der Nachfolger angekündigt: die eGo-C mit halbierten Folgekosten. Die war aber noch nirgendwo erhältlich und man wartete täglich auf die Auslieferung). Watteverdampfer waren noch sehr verbreitet.

Die paar Akkuträger, die es gab waren meist manuell. Einzige Ausnahme waren ein "Selbstbauprojekt" eines grossen Forums; die GennyPenny und ein sehr teurer Akkuträger aus den USA von der Firma ProVape: der ProVari. Die Preisrevolution im VV (variable Voltage) hatte gerade vor wenigen Monaten begonnen, aber die sollte ich erst in ca. 1,5 Monaten mitbekommen: mit der LavaTube :shock:

Bei den Dampfen handelte es sich meist um Wegwerfverdampfer. Die Elite unter den Dampfern hatte natürlich dafür nur ein Lächeln, den die wickelten selber :o :shock: :? Groooossses Mysterium!!!!

Hier gab es eigentlich auch nur 2 Hersteller von Bedeutung in Deutschland: die Firma Highendsmoker mit der Phantom V21 und der recht neuen V-18 und die Firma Bulli-Smoker mit dem A1 und dem ziemlich neuem A2-T sowie dazu passenden Akkuträgern (die Watteversion des A2 war schon länger auf dem Markt und Golden Greek war nur was für die wirklichen Insider und kaum zu gekommen (Ausserdem war der Iatty noch recht jung, ca 2 - 3 Monate alt). Also genauso wie heute :lol: :lol: :lol: ). Da die Phantom so selten war, das man um eine zu bekommen schon fast eine Niere spenden musste stürzte sich die schöne, neue und mittlerweile stark gewachsene Dampferwelt auf die Geräte von Bulli. Dadurch waren die auch fast immer ausverkauft (ich hatte Glück und bekam meinen ersten A2-T noch im gleichen Jahr, Ende Dezember) was in dem legendären Verkaufstag gipfelte, in dem es neue Bulli geben sollte und sich die ganze Welt gleichzeitig drauf gestürzt hat. Es wurden innerhalb von wenigen Stunden viele Hundert Dampfen verkauft, und der Server war dermassen überlastet, das mein seine Bestellung nur mit viel Glück und viel "F5-Tastendrücken" tätigen konnte.

Ein YT Reviewer nahmens Philgood hatte seit einigen Monaten ein paar Videos online gestellt, und konnte seinen Erfolg noch gar nicht fassen. Phils Videos haben auch meinen Anfang immer eng begleitet und mir viele hilfreiche Tips mit auf meinen Dampferweg gegeben. Auch beim selber Mischen von Liquids habe ich mir im stillen Kämmlerlein meine Anregungen von Phil geholt und ich dampfe immer noch fast täglich ein Liquid, das ich nach ihm benannt habe. Erfolgreiche Amis gab es selbstverständlich in YT aber in Deutsch waren nur Anleitungen von Firmen (z.B. die Wickelvideos von Bulli-Smoker) noch zu sehen.

Und heute? VV-Akkuträger bekommt man wie Sand am Meer in allen Möglichen Formen und Farben. Selbstwickler haben etliche innovative Neuerungen durchlaufen und sind auch für nahezu jeden Geschmack und Geldbeutel erhältlich. Wegwerfdampfen gibt es immer noch, aber die haben in der Leistungsentfaltung sich extrem gesteigert (Stichwort CE4plus und Vision Vivi Nova).

Ich habe in diesem einen Jahr ca. 2.200 € nicht für Rillos ausgegeben. Ich habe zwar fast die gleiche Summe in meine Dampfen investiert, aber die verwandeln ich ja auch nicht in Asche und Qualm und sind noch alle da :D

Habe ich den Schritt bereut? Nicht eine Sekunde. Ist dampfen gesund? Ich weis es wirklich nicht genau, aber die Beschwerden, die ich durch das Rauchen hatte (Husten, Kurzatmigkeit, Gestank, geringer Geschmackssinn und Geruchssinn etc.) sind alle weg. Ich kann nur jeden Suchtraucher empfehlen, es mal mit dem Dampfen zu versuchen. Ich habe in diesem Jahr viele Raucher auf ihrem Weg zum Dampfer begleitet. Bei den meisten hat es dauerhaft funktioniert. Und wenn die Sucht so langsam dem Genuss weicht, findet ihr hier im Forum immer einen warmen Platz unter Gleichgesinnten 8-)

bevor sich jemand wundert, ich habe mal meine Fehler in diesem Bericht korrigiert. Danke Josch für die Hnweise

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Mi 12. Dez 2012, 10:55 
Sehr schöner Rückblick, D-Sky!
Allerdings gab es die Lavas schon. Ich bekam meine Ende Okt. 2011.
Und der A2 war gar nicht mehr so neu.Wann der genau erschien weiß ich auch nicht, aber Jan. 2011
gab es ihn schon und die damals noch kleinere Dampferwelt freute sich auf den Cone. :D
Neu waren allerdings die Tank-Varianten.
Als der Hype auf den A2 losging, war ich heilfroh das ich schon einen besaß. Was da abging
war echt der Hammer.
Sorry, will nicht klugscheissen. :oops:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Mi 12. Dez 2012, 11:18 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Hi Josch,

beim A2 meinte ich auch den T :oops: Die Watte-SWs von Bulli und auch die Phantoms gab es ja schon seit einigen Jahren. Aber laut diesem Video waren die T Verdampfer ja recht neu. Und der TM kam ja gerade erst auf den Markt:



Das mit den LavaTubes habe ich erst im Januar richig mitgekommen. Meine hab ich noch in Polen bestellt, da hier nirgendwo eine zu bekommen war.

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Mi 12. Dez 2012, 11:22 
Ein sehr schöner Beitrag von Dir Dirk, in dem sich sicher viele User wiederfinden.

Ich hatte zu Beginn auch keinerlei Ahnung und habe mich durchs WWW gewühlt. Mir haben die Videos von Phil sehr geholfen. Nach kurzer Dampferzeit habe ich die Egos an meinen Mann weitergegeben und das Dampfen an den Nagel gehängt (ich rauche aber auch nicht mehr). Den Egos folgte sehr bald ein Vmod XL, da er für meinen Mann, der LKW-Fahrer ist, einfach viel praktischer ist und da ich zu Hamsterkäufen neige, gab es noch einen 2. Vmod, der täglich mit meinem Mann auf Reisen geht. Nur für den Fall, dass der 1. den Geist aufgibt.

Zu Weihnachten habe ich ihm jetzt noch den Vamo mit Vivi Nova gekauft. Ich bin mal gespannt auf seine Reaktion.

Meine Mischversuche waren nicht so von Erfolg gekrönt, aus diesem Grund habe ich sie eingestellt.

Kannst Du noch sagen in welchem Zeitraum Du von 18mg auf 3 mg herunter warst? Hast Du das schleichend gemacht oder so Knall auf Fall. Ich habe die letzte Lieferung Liquid für meinen Mann einfach mal um 2 mg gekürzt und nun dampft er 16 mg.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Mi 12. Dez 2012, 11:31 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Hi Lydia,

der Zeitraum war ca. 5 Monate. Ich habe langsam reduziert: von 18 auf 12, dann nach ein paar Wochen auf 9, dann auf 6 und dann auf 3mg/ml. Selber gemischt habe ich dann ab 9mg (also 36er Basis 25% und 0er Basis 75%). Ich hatte keine Probleme.

Manchmal habe ich auch noch stärkere Liquids. Die Johnsen Creek gibt es ja mit Nikotin nur bis 11mg runter. Dadrunter muss man selber mit 0er verdünnen, was ich allerdings noch nicht habe. Deshalb wird halt mal am Abend das 11er gedampft.

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Mi 12. Dez 2012, 11:58 
Wie gesagt,will nicht klugscheissen :D
Ich glaub in einem sind wir uns einig,der A2 ist wie der A1 und die Phantomserie, schon ein ordentliches Stück Dampfgeschichte!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Mi 12. Dez 2012, 22:12 
Wahsinn Dirk :shock: , so viel an einem stück habe ich nicht mal in deutsch in der Schule geschrieben. Sehr schöner Bericht von Dir :D .

Und morgen gibt es Glückwünsche für's erste Jahr :D garantiert.....


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Do 13. Dez 2012, 13:21 
Schöner Bericht Dirk und ich muss gestehen bei mir lief es ähnlich...

Angefangen hatte ich auch mit einem eGo-T doppelset und nach einem Monat habe ich mir bei bulli-smoker ein Extreme Sorglos Packet mit A2-TM bestellt. Quasi zeitgleich habe ich mit der Selbstmischerei angefangen, damals mit Aromen und Basen von Inawera aus Polen.
Jetzt dampfe ich seit 1 Jahr 3 Monaten und 12 Tagen. Bereut habe ich es bisher nicht.

cu Ron


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Di 29. Jan 2013, 15:17 
Vielen Dank für deinen Bericht, an vielen Punkten deiner Schilderung habe ich mich direkt wiedererkannt. Deswegen bin ich ja hier gelandet bei euch in diesem Forum.
Erst letzte Woche habe ich wieder für einen größeren Geldbetrag eine ordentliche Menge Zigarren da im Internet bestellt. Und schon heute ist die Lieferung angekommen bei mir. Ich paffe jetzt erstmal eine.


Zuletzt geändert von Scholle am Mi 30. Jan 2013, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein Dampferjahr
BeitragVerfasst: Di 29. Jan 2013, 20:25 
Leider bin ich erst jetzt auf Deinen Bericht gestossen lieber Dirk.

Sehr sehr interessant. Gefällt mir wirklich gut. So einiges dabei indem ich mich wiederfinde.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de