Dampfgeraetefreunde

Die Review-Seite für Geniesser von Dampfgeräten!
Aktuelle Zeit: Sa 23. Sep 2017, 06:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Mi 9. Okt 2013, 11:28 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Durch den Einsatz von immer besseren Materialien und auch durch manuelle Akkuträger ist es möglich, Wicklungen in einem Ohmbereich zwischen 0,4 und 1,0 Ohm zu benutzen. Weiterhin ist es wichtig dafür zu sorgen, das genug Liquid an der Wicklung anliegt, also mit einem Depot zu wickeln- Dies erreicht man durch viel Faser unter der Drahtwicklung, die sich mit Liquid vollsaugen kann, damit kein Trockenfeuern (auch Dryburn genannt) passiert. Dies schmeckt dann nicht wirklich gut.

Der Liquidverbrauch steigt extrem, da ja viel Dampf erzeugt wird. Auch wird extremer Flash produziert, sodas viele mit der Nikotinstärke runter gehen.

Aber zum Geschmack hört man gar nichts :o :?

Na gut, ich habe hier den Adam und einen Kruser One. Mit der Ekowool habe ich eine saugfähige Faser und mit meinen Kanthalflachdrahtvorräten habe ich alles was man braucht.

Da ich vom Stammtisch aus weis, das einige mittlerweile so dampfen, hoffe ich hier mal den einen oder anderen Erlebnisbericht lesen zu können. Ich selber werde natürlich auch von meinen Tests berichten.

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Mi 9. Okt 2013, 11:34 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Beim ersten Versuch habe ich 2,3 cm Flachdraht genommen und diesen mit Silberdraht verschweisst. Nach der Wicklung auf dem KruserOne mit 2mm Ekowool und einem weiterem Stück als Depot unter der Wicklung habe ich 0,7 Ohm gemessen.

Nun zum Dampfen.

Das ganze ist frisch drauf und muss wahrscheinlich noch eingedampft werden. Das jetzt so viel mehr Dampf da ist, als mit meinen normalen 1,5 Ohm und meinem 0,2mm Kanthaldraht kann ich jetzt nicht wirklich behaupten. Der Flash ist extrem. Ich merke momentan nur ein Kratzen im Hals. Da ich mein normales Liquid benutze, weis ich auch, wie es normalerweise schmeckt. Jetzt ist der Geschmack komplett weg. Vielleicht mit viel Fantasie noch ein Hauch von Waldfrucht im Hintergrund. Das Menthol merkt man gar nicht mehr.

Hoffe mal, das da nach dem Eindampfen noch was passiert. Ansonsten war das für mich nen Schuss in den Ofen. So was ist kein Genuss mehr.

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Mi 9. Okt 2013, 14:20 
Luftzufuhr ist da eine ganz wichtige Rolle, vorallem müssen die Luft/Ansauglöcher des Verdampfers direkt auf die Wendel. Noch ein wichtiger punkt ist, das Draht darf keine Abstände zu der Faser aufweisen, sonst wird es Kratzig bis Kokelig. Es spielen also viele Faktoren die zusammen passen müssen.

Ich nutze meinen Smok RDA Tröpfler zB mit 3 x 2mm Silikat und 8 Windungen 0,32er Kanthal das ergibt 0,8 ohm, zudem wird die Wendel mit einem 3mm Luftloch angeblasen. Dann muss es nur noch schön nass gemacht werden und der Geschmack entfaltet sich sehr gut. Man sollte wenn zB 6er Nik Liquid gewohnt ist es halbieren. Bei Mentholhaltigen Liquids würde ich sogar zu 0ler empfehlen denn der Flash ist enorm...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Mi 9. Okt 2013, 19:25 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Da ist der Kruser genau richtig. Näher bekommt man das Luftloch bei keinem (kalter Dampf) :D

Wie schon vermutet, musste der Draht eingedampft werden. Geschmack kommt langsam, aber nicht so intensiv wie bei einer normalen Wicklung. Flash und Dampf steht hier klar im Vordergrund.

Nichts für Gourmets. :problem:

Mal eine 1 Ohm Wicklung testen.

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Mi 9. Okt 2013, 22:38 
Toni77 hat geschrieben:
Luftzufuhr ist da eine ganz wichtige Rolle, vorallem müssen die Luft/Ansauglöcher des Verdampfers direkt auf die Wendel. Noch ein wichtiger punkt ist, das Draht darf keine Abstände zu der Faser aufweisen, sonst wird es Kratzig bis Kokelig. Es spielen also viele Faktoren die zusammen passen müssen.

Ich nutze meinen Smok RDA Tröpfler zB mit 3 x 2mm Silikat und 8 Windungen 0,32er Kanthal das ergibt 0,8 ohm, zudem wird die Wendel mit einem 3mm Luftloch angeblasen. Dann muss es nur noch schön nass gemacht werden und der Geschmack entfaltet sich sehr gut. Man sollte wenn zB 6er Nik Liquid gewohnt ist es halbieren. Bei Mentholhaltigen Liquids würde ich sogar zu 0ler empfehlen denn der Flash ist enorm...



Da stimme, ich Dir voll und ganz zu Toni...die Luft spielt hier bei eine wichtige Rolle, die Wicklung soll ja nicht verbrennen bei dem hohen Strom der da fliest...ist die Luftbohrung zu gering, kommt es schnell dazu das es kokelig schmeckt...

Und man kann den Dampf direkt auf Lunge nehmen...

Pinoy Verdampfer sind ja so dafür gebaut worden, das man sie direkt auf Lunge inerlieren kann...durch die hohe Luftzuführung hat man natürlich auch einen extrem leichten zug, als fast keinen Zugwiederstand mehr...

Nur für jeden ist das nix keine frage...

Ich für mich schon, i love it! :D

Dirk, mach Dir mal eine 1 Ohm Wicklung, das ist auch schon super, schön eng wickeln, also draht an draht, am besten mit einer Wickelhilfe, sonst wird das zu fest werden auf der Glasfaser...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Do 10. Okt 2013, 11:06 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
:D :D genau das habe ich gerade gemacht.

Die 0,7 Ohm Wicklung habe ich 2,5ml durchgehalten, war mir persönlich aber zu Flashlastig. Für solche Spielchen bin ich einfach schon zu lange Nichtraucher und niedrignikotin Dampfer.

Die extreme Bissigkeit am Anfang liegt ganz klar am Flachdraht. Ist der eingedampft, kommt der Geschmack mehr durch und die Bissigkeit lässt nach. Also, Augen zu und durch.

Die Wicklung hat nun zwischen 0,9 und 1,0 Ohm und als Faser benutze ich immer noch die 2mm Ekowool plus einem Stück als Depot unter der Wicklung.

Wer sich wundert, wie ich die Faser durch die Dochtlöcher des Kruser bekommen habe, dem sei mein Trick verraten:

Ihr lasst die Dochte beim Wickeln ein wenig länger und schneidet diese für die Durchführung durch die Löcher am Ende ein wenig schräg ab. Dann mit ein VG spitz verdrillen und es klappt sehr gut. Allerdings ist die Schur auch das Maximum was durch passt, wenn ich den Kruser noch befüllen möchtet :problem:

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Do 10. Okt 2013, 19:00 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Also dieser Flachdraht ist nun gar nichts :evil:

Wahrscheinlich ist auch das Depot ein wenig verruscht (wird ja durch nichts gehalten), so das der Draht auf einmal beim Akkuwechsel anfing zu glühen. Gehe mal von einer Freistrecke aus (also verrutschen des Depots).

Wo bekommt man eigentlich den anderen Draht her?

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Do 10. Okt 2013, 19:08 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Ok, habe bei Intaste 0,3er NiCr Draht gefunden und bestellt.

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Do 10. Okt 2013, 23:24 
Oder beim Andre, also bei dampferkarre.de...

der hat den 0,32 er Nichrom Draht auch da...

Einfach mal fragen...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Fr 11. Okt 2013, 05:44 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Weiss jemand, wo man die richtige Wolle für das Dampfen her bekommt?

Am besten ein Shop hier in der Nähe bzw. eine Marke (habe mal was von Rossmann gelesen, nur dort auf Anhieb nichts gefunden)

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Fr 11. Okt 2013, 06:54 
D_Sky hat geschrieben:
Weiss jemand, wo man die richtige Wolle für das Dampfen her bekommt?

Am besten ein Shop hier in der Nähe bzw. eine Marke (habe mal was von Rossmann gelesen, nur dort auf Anhieb nichts gefunden)


Willst Du mit Biowolle oder mit Biobaumwolle wickeln? Bei der Biobaumwolle, die gibt es beim D M Markt....und mit der Biowolle, würde ich ein Handarbeitsgeschäft durchsuchen...

Sonst wüsste ich auch nicht....


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: Sa 12. Okt 2013, 17:34 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
So, neu gewickelt (siehe Wickelthread) und ein viel besseres Ergebnis.

Entlich Geschmack :mrgreen: :thumbup:

Diesmal habe ich den verdammten Flachdraht weg gelassen. Der war der Verursacher des miesen Geschmacks war eindeutig der Flachdraht.

Nun die Wicklung mit den 0,3mm NiCo Draht ist viel besser. Der Draht hat einen Widerstand von 15,43 Ohm/Meter.

Dateianhang:
Wicklung01.jpg
Wicklung01.jpg [ 49.57 KiB | 16189-mal betrachtet ]


Muss sagen, nicht schlecht.

Nur die verdammte Bio-Baumwolle bekomme ich nicht :cry:

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: So 13. Okt 2013, 21:10 
Bio Baumwolle sollte es doch in einem Wollgeschäft geben...gibt es so was nicht bei Dir in der nähe Dirk?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: So 3. Nov 2013, 14:50 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
So, nach mittlerweile mehreren Wochen ein Zwischenfazit:

Ist wirklich eine leckere Sache. Gerade mit dem 0.3er Draht geht das Wickeln recht Problemlos.

Als Dampfe hat sich der aufgebohrte KruserOne wirklich bewährt. Man kann sich sogar extra einen Tank für das niederohmige Dampfen kaufen und aufbohren (liegt bei 8€) sodas man beide Möglichkeiten mit dem Kruser hat.

Macht mächtig Dampf und Geschmack. Da ich kaum Nikotin drin habe, ist der Flash mehr im Hintergrund.

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: So 3. Nov 2013, 15:36 
Hast du denn jetzt Biowolle?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Niederohmiges Dampfen
BeitragVerfasst: So 3. Nov 2013, 17:38 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Nein immer noch nicht. Ist die Ekowool.

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de