Dampfgeraetefreunde

Die Review-Seite für Geniesser von Dampfgeräten!
Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 14:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Di 30. Okt 2012, 21:38 
Da hier ja eh nicht soviel steht dachte ich mir, ich mach hier mal ne Art Journal in dem ich so nach und nach meine Erfahrungen mit der eRoll breittrete :).

Gesehen habt ihr die ja sicher schon, falls nicht: http://www.joyetech.com/product/details.php?gno=123 (Da sieht man auch den Lieferumfang).

Direkt erster Eindruck: Die Chinesen KÖNNEN das kopieren einfach nicht lassen, selbst bei einem ansich ja eher eigenständigen Produkt wie der eRoll. Das PCC sieht auf den ersten, zweiten und dritten Blick einem iPhone 4/4S *verdammt* ähnlich (Ist aber kein Glas oben und unten, sondern Plastik).

Selbst bei Details wie der Bedruckung hinten hat man offensichtlich ganz genau bei Apple zugeschaut. Hab hier mal spasseshalber mein altes iPhone 3GS aus der Schublade gekramt, die Dimensionen des Gehäuses sind zwar etwas anders aber ansonsten: Oben Mittig gross das Herstellerlogo (Joye-Logo bzw der Apfel), unten dann eRoll / iPhone in identischer Schriftart und -grösse. Kleiner darunter dann "Manufactured by Joyetech Co. Ltd, Made in China" bzw "Designed by Apple in California, Assembled in China", wieder gleicher Font, aber leicht andere Schriftgrösse. Darunter dann bei beiden die div. CE und Co Logos, nicht die gleichen Logos, aber ok, etwas anders solls dann ja scheinbar doch aussehen :). Mutig, mutig kann ich nur sagen. Auch wenns im Heimatland von Joye keine Sau interessiert, Apple ist ja bekanntermassen nicht sehr zimperlich wenn jemand ihre Designs kopiert. Da in Deutschland bei sowas wenn ich mich recht erinnere der jeweilige Importeur "dran" ist hoff ich mal, dass das den Händlern nicht irgendwann vor die Füsse fällt.

Direkt auf Anhieb sympathisch: Kein Spezialstecker zum Laden, ist nen Micro USB Anschluss.

Das PCC kann man aufklappen, drin ists sehr "aufgeräumt", ist Platz für eine eRoll, Rest ist Akku (PCC hat eine Nennkapazität von 1000 mAh). Vorteilhaft gegenüber den sonstigen Micros und so: Man muss nichts ausneinandernehmen, einschrauben oder sonstwas zum nachladen, einfach richtigrum in die "Ladeschale" legen und alles wird gut. Am PCC sind zwei LED: Eine leuchtet bei eingelegter, aber nicht vollständig geladener eRoll schwach blau und schaltet wenn der Akku voll ist ab, eine signalisiert den Ladevorgang des PCC, rot wenn geladen wird, grün wenn voll (und aus wenn nicht am Strom). "Füllstand" des PCC lässt sich leider nicht kontrollieren.

Der eRoll Akku ist naturgemäss eher schwach auf der Brust (90 mAh), aber sowohl da, als auch bei der Tankkapazität (auf Anhieb nirgendwo gefunden, aber ich denke 1 ml wenns hochkommt :)) kann man grössenbedingt nu wirklich keine Wunderwerke erwarten. Zum Dauernuckeln ist das Teil eh nix, und durch den PCC ist zumindest der kleine Akku gut ausgleichbar. Der Tank ist im Prinzip die gängige Joye-Konstruktion, einschliesslich der üblichen und bereits entfernten Spassbremse (die hier etwas fummeliger herauszubekommen war). Warum Joye an diesem Design mit der "Spassbremse" festhält erschliesst sich mir zwar nicht, aber seis drum :).

Dampft relativ ordentlich für so ein kleines Ding, es werden eGo-C Verdampfer verwendet, Joye gibt die Ausgangsspannung mit 3.7 V an. Ich nehme mal stark an, dass die 3.7 die "Nennspannung" ist, und ein ungetakteter Akku verwendet wird. Etwas skeptisch macht mich der Unterdruckschalter, die sind ja nunmal nicht grade berühmt für lange Lebensdauer. Ich überleg grade schon wie ich meine Theorie zum Akku verifizieren kann, aber bei dem Aufbau hab ich auf Anhieb noch keine Idee wie ich da im Betrieb messen soll.

Sicher kein Gerät für alle Fälle, aber für mich als Gelegenheitsgerät für Momente, wenn meine aktuelle Lieblingkombo gekickter Nanus Max + BT-V1 XL grössenbedingt mal nichts ist, oder ich bei irgendwelchen Geschäftsterminen nicht immer den Erklärbär wg. der grossen Geräte geben will (was dann immer nur vom eigentlichen ablenkt) ganz OK. Wenn mich das Gerät in diesem Einsatz langfristig nicht enttäuscht hats seinen Zweck erfüllt.

Oh, eine Info noch: Joyes UVP ist 56,46 EUR (..?), ich hab auch ca. das bezahlt, genauen Preis hab ich grade nicht parat weil ich scheinbar den Bon schon verschlunzt habe (oha... na dann mal hoffen das das Ding nicht schnell kaputtgeht :)).

Weitere Erfahrungswerte dann nach und nach, wegen des geplanten Einsatzzwecks wird das vermutlich in grösseren Abständen sein :).


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Mi 31. Okt 2012, 07:25 
Herzlichen Dank für Deinen Bericht.
Ergänzen möchte ich noch, dass die UVP 56,46 Britische Pfund sind, in Euro beträgt die UVP 69,00.
Die Tankfüllmenge soll bei 0.4 ml liegen.

tabö


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Mi 31. Okt 2012, 13:29 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Moin Dampfer,

@Lars: Danke für Dein Review. Ich bin mal nächsten Mittwoch auf das Gerät gespannt. Kann mir trotz der Website nicht wirklich was drunter vorstellen :?

Gruss
D_Sky

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Mi 31. Okt 2012, 16:11 
Danke für das Review. Habe zwar schon einige berichte und YT Videos zu der eRoll gesehen möchte mir das trotzdem gern mal Live ansehen. Bin gespannt.

cu Ron :ugeek:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Di 19. Feb 2013, 17:48 
was macht das Testobjekt aktuell?
Lebt der Automatikakku mit Unterdruckschalter noch?

Ich habe heute auch so ein Gerät mal probedampfen dürfen und obwohl ich von so Minis ja nicht viel halte, war ich beeindruckt, wie gut das kleine schnuckelige Ding gedampft hat. Der Kollege hatte zwar bei jedem meiner Probezüge Sorge, dass sein Akkus ans Ende gelangen könnte :roll:
aber 90 mAh sind ja auchnicht gerade viel und 0,4 ml Tank zwingt praktisch zum wohldosierten Einsatz - also man überlegt schon, ob man zur Eroll greift, weil das taktisch angesagt ist, oder lieber doch zur Standarddampfe, weil es ja doch keinen stört und man sie ebenso parat hat.

Was mich etwas abschreckt ist der fehlende Standardanschluss - also keine 510-er und keine sonstigen "Nich-Eroll-Verdampfer" hat sich das eigentlich durchgesetzt am Markt oder liegen mittlerweile die Restbestände wie Blei in den Regalen der Händler.
Preislich habe ich jetzt ohne großes rumgesuche 52,50 für das Starterset bei esmoker gefunden und 2,50 für Ersatzverdampfer, habe aber keine Ahnung, wie lange so ein Verdampfer halten kann.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Di 19. Feb 2013, 18:34 
Die Ego-c Töpfe sind vergleichbar mit den Ego-T von lebensdauer, wenn das ein Anhaltspunkt für dich ist...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Di 19. Feb 2013, 18:56 
ja, ich habe es jetzt auch gefunden, dass die mit den C-Töpfchen arbeiten - das ist natürlich praktisch.
(dachte das wäre ein eigenes Verdampfermodell so wie bei den Typ A und Typ B Dingern)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Mo 4. Mär 2013, 23:48 
Hm Update nötig glaub ich..

die eRoll ist immer noch OK, aber wird ja auch eher sporadisch benutzt :). Habe dem Ersteindruck eigentlich wenig hinzuzufügen, ausser dass das Dingen recht schnell sehr heiss wird, und das Luftloch etwas ungeschickt platziert ist, bei der "normalen" Handhabung wie bei ner Pyro hat man genau da die Finger, so dass man sich evtl. das Luftloch zuhält. Wenn man sich da dran gewöhnt hat ist das aber kein echtes Problem.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Di 5. Mär 2013, 05:34 
Hübsches kleines Update darmok, mit den kleinen Geräten habe ich es nicht so, aber interessant zu Lesen was es so zu berichten gibt......


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Mo 7. Okt 2013, 23:31 
Falls sich jemand fragt was aus dem Ding geworden ist: Es lebt immer noch und erfüllt seinen (eingeschränkten) Zweck der Suchtbefriedigung wenns was kleines sein soll :). Ich hab immer noch genau gar keinen Stress mit dem Ding. Das Plaste PCC sieht allerdings mittlerweile erwartungsgemäss etwas weniger schick aus :-).


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Di 8. Okt 2013, 11:55 
Gunny
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Mär 2012, 10:40
Beiträge: 1431
Wohnort: Schalksmühle
Respekt!!

Ich glaube nicht, das eine Wegwerfdampfe bzw. ein System bei mir so lange überlebt hat :?

_________________
Gruss
D_Sky
Laird of Glencairn


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Langzeittest" Joyetech eRoll
BeitragVerfasst: Di 8. Okt 2013, 22:09 
Ich benutz das Ding halt *wirklich* selten :-).


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de